Angelverein Neu-Isenburg e.V.
Angelverein Neu-Isenburg e.V.

Der Verein

 

Der Verein, der 1970 im "Deutschen Haus" in Neu-Isenburg von sechs Hessen und einem Schwaben gegründet wurde, war zu Beginn ein Angelverein ohne eigenes Fischgewässer.

 

Die damaligen Gründungsmitglieder waren u. a. die Herren Hermann Reis, Rudolf Anthöfer, Georg Lengl, Manfred Ruff (verstorben), Manfred Chantre (verstorben) und Jürgen Emmermann.

 

In vielen Abendstunden wurde eine Satzung erstellt und intensiv daran gearbeitet, ein eigenes Gewässer zu finden.

Dies gelang dann durch die Vermittlung von Oberforstmeister Franke, mit der Anpachtung des neu geschaffenen Wollwiesenteiches in der Gemarkung Dietzenbach.

 

Später wurde unter der Leitung von Manfred Ruff, der damals Hermann Reis als 1. Vorsitzenden abgelöst hatte, ein Teil des Wallersees von der Firma Chantre gekauft.

 

Seit dem Jahr 2002 können die Vereinsmitglieder auch im gepachteten Lindensee bei Kahl angeln.

 

In der Öffentlichkeit wurde der Verein bekannt durch die jährliche Gestaltung des Backfischfestes am Vatertag an der Bansamühle in Neu-Isenburg. Die in einer, von unserem 1. Vorsitzenden erfundenen, „Geheimpanade“ gebackenen Forellen locken jedes Jahr mehr Liebhaber dieser Köstlichkeit in den Bansapark.

Das Fest ist ein fester Bestandteil im Vereinsleben. Es hat neben der gemeinsamen Arbeit das Ziel, die Vereinsfinanzen zu verbessern, damit der Verein seinen Verpflichtungen gegenüber den Vereinsmitgliedern und dem Umweltschutz erfüllen kann.

 

Durch seine Tätigkeit im Rahmen des Umweltschutzes wurde der Verein als gemeinnützig anerkannt und die Mitgliedsbeiträge sind steuerlich absetzbar.

 

Wir würden uns sehr über Spenden von Ihnen freuen! Gerne stellen wir Ihnen eine Spenden-Quittung aus.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Angelverein Neu-Isenburg e.V.